von Yasmin Hartmann, Antje Oldenettel, Frederic von Harten, Jana Müller
0

Zwischen Klosterruinen und Umweltschutz- Das Regionale Umweltzentrum setzt sich für den Klima- und Umweltschutz ein.

Regionales Umweltzentrum Schortens

Spaß haben beim Umweltschutz? Das RUZ macht es mit zahlreichen Projekten möglich.

Zwischen Klosterruinen und Umweltschutz- Das Regionale Umweltzentrum Schortens

Umgeben von der natürlichen Vielfalt des Klosterparks liegt das Haupthaus des Regionalen Umweltzentrums (RUZ) Schortens. In näherer Umgebung findet man zudem den Klostergarten, einen Grillplatz, ein Backhaus und vieles mehr.
Im Jahre 1993 wurde das RUZ gegründet. Die Einrichtung ist Mitglied im Verband anerkannter Umwelteinrichtungen Niedersachsen e.V. Zu dem Zeitpunkt war Udo Borkenstein einer der ersten Gründungsmitglieder. Momentan ist Ina Rosemeyer die Geschäftsführerin der Einrichtung. Das barrierefreie Gebäude mit zwei Seminarräumen bietet viele Möglichkeiten, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Dort können Seminare, Fortbildungen oder Abendveranstaltungen abgehalten werden. Allen Menschen, von jung bis alt, wird dort die Möglichkeit geboten, sich zum Thema Umwelt- und Klimaschutz zu informieren und/oder sich dafür zu engagieren. Die Angebote werden gerne von Kindergärten und Schulen angenommen. Die Bandbreite der Projekte ist sehr groß. Es werden Langzeitprojekte für Schulklassen angeboten, in denen sich die Kinder und Jugendlichen innerhalb von vier Jahren mit einem bestimmten Thema, wie zum Beispiel dem Wald, auseinandersetzen. Seit 2007 gibt es an Grundschulen und Kindergärten das Projekt „EnergiesparKids“. Dort lernen die Kinder den verantwortungsbewussten Umgang mit Energie. Außerdem erlernen sie Möglichkeiten Energie zu sparen und so dem Klimawandel entgegenzuwirken. Das neueste Projekt des Regionalen Umweltzentrums ist der Ausbau der RegioApp, welche vom Bundesverband der Regionalentwicklung entwickelt worden ist. Sie liefert einen schnellen Überblick über regionale und saisonale Einkaufsmöglichkeiten.
Die Angebote werden von Erwachsenen sowie auch von Kindern gut angenommen. Das große Interesse lässt sich auf die Wichtigkeit und Aktualität der Themen zurückführen. Das große Engagement und die Begeisterung der Mitarbeiter tragen ebenfalls zu der Zufriedenheit der Besucher bei. Wie uns Insa Pohlenga, die pädagogische Angestellte des RUZ, im Interview erzählte, ist es der „eigene Idealismus“, welcher einen zu Höchstformen antreibt. Aber auch das gesamte Team und das Arbeitsklima sind eine große Motivation, um sich jeden Tag mit Leib und Seele für die Umwelt einzusetzen.
Interessierte können sich unter https://www.ruz-schortens.de/ weitere Informationen holen oder dem RUZ (im Ginsterweg 10, 26419 Schortens) einen Besuch abstatten.

Zurück

Diskutiere über diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar